Mein liebes Weiberl!

Laibach am 27t Jully 1830

Gestern Abends um 10 Uhr ist Fabriotti u Tini von Klagenfurth glücklich angekommen, diese Reisegeselschaft beklagte sich, daß Ihre Strapatzen nicht genügend belohnt wurden, indem sich dieselben von Baad Vellach ganz andere Begriffe gemacht haben.

Heute in der Nacht hatten wir einen sehr heftigen stillen Regen, welcher schon sehr gewunschen wurde, ich mache Dich aufmerksam nach den Regen sich allezeit warm anzuziehen indem man besonders oben bald etwas erwischen kann; denn ich verhoffe, daß jezt dort auch bedeutend kühler werden wird. Ich erwarte wegen Deiner Zurückreise noch immer Deinen Entschluß, welchen ich bald zu vernehmen hoffe. //2

Beym lezten Theater unter Thurn kamm Hauptmann Rijera503 zu mir, und erkundigte sich, wann Du von Vellach zurück kommen wirst, u trug mir auf Dich ja bis 2ten August zurück kehren zu machen, indem am 2t August Abends bey H. Baron Codelli in Thurn an der Laibach eine Abendunterhaltung, Tanz, Ilumination etc. zu Ehren des Nahmensfestes des neuen Obersten504

abgehalten wird, welches man recht feyerlich begehen wird, ich habe aber denselben keine Hoffnung gegeben, indem Du erst den 3ten ankommen dürftest; es ist auch überhaupt in mehreren Rücksichten mit dem Militair nichts anzufangen.

Doctor Burger505 heirathet die Höffernische die bey den Makovitz in Erziehung war. //3

In einer Veneziener Zeitung komt vor, daß die Franzossen gleich die ersten Tage für eine gute Oper für Allgier gesorgt haben, wozu das nothwendige Personale von Marseille eingeschifft wird.

Von unsern Handlungsfreund Bareaux & Comp. in Triest506 überbrachte Dir der Reisende des Hauses Fidau viele Empfehlungen, von seiner Mitprinzipallin Fr. v. Petke. Ich verkaufte an denselben mit Vortheil all unsern Vorrath von Knoppern507 in Kaltenbrunn, welche diese ganze Woche verpackt werden.

Ich sehe Deinen Berichten entgegen, und ersuche Dich ja recht lustig munter u fröhlich in die Arme Deines Dich heiß liebenden Gatten zurück zu kehren, deßwegen Du recht fleißig baaden, u die gute Alpenluft als für fernern Vorrath recht thätig u befließen einzuathmen.

Es küßt Dich aus ganzer Seele

Dein Fidelio.

© 2016 Zgodovinski arhiv Ljubljana. Vse pravice pridržane.

Prilagoditev pisave