Viljem Turjaški, vrhovni dedni maršal na Kranjskem in v Slovenski Marki voli za vzdrževanje večne luči v frančiškanski cerkvi dohodke od svoje hiše v mestu pri Gornjem mostu zraven vrat, kjer se gre na Stari trg.

Orig. perg. v MALj./del listine uničen od miši./

Ich Wilhalm von Awrsperg obrister erbmarschalkh inn Crain vnnd an der Windischenn March bekenn mit dem offenn briue fur mich vnnd all mein erbenn vnnd thunn khunnt aller menigklich die den brieff sehenn oder hornn lesenn das ich in ansehenn der eer gotes Maria seiner gebererin vnnd aller gottes heyligenn auch zu hayl vnnd trost mein selbs meiner gemahel seligenn meiner vordern vnnd nachkommen auch aller cristglaubigenn selenn ain ewigs liecht so tag vnnd nacht brynenn soll zw Laybach inn vnnser liebenn frawenn gotzhaus im vnndern closter bey den obseruanntern bruedern vor dem heyligenn sacramennt im chor zu styfften auffzurichtenn furgenomenn vnnd verordnet hab, styfft vnnd orden auch das mit crafft des gegenwurtigenn brieffs, allso vnnd solher maynung das ich zu beleychtung solhs liechts tag vnnd nacht wie uor stet geben vnnd geordnet hab, gib vnd ordne mein aigenns haws in der stat Laybach bey der obern brugkhenn vnnd nebenn dem thor so in den altenn marckht get gelegenn vnnd von weylennd hern Casparn von Tschernemol mit khauff an mich komenn ist mit solher vnnderschayd vnd maynung das all mein nachuolgennd erbenn fur vnnd fur zu raytenn das obgenannt haws mit seiner zugehorunng innhabenn, das nuzenn vnnd gebrauchenn mugenn doch dauon phlichtig vnnd gebunnden sein sollen das obgenannt liecht obgeschribnermassen mit ol zu uersehenn vnnd zu beleychtenn gleycherweys ob not thon wirt strygkh gehenng lampenn vnnd was die notturfft solhs liechtz eruordert zu bestellenn damit das an nichten manngl hab. Vnnd ob beschach das die gedachtenn mein erbenn das vor gedacht haws verkauffenn oder durch ausswechsel oder inn was weg das beschehe aus irer gewaltsam woltenn komenn lassenn, so soll yetzo alsdann vnnd dann als yetzo dise gegenwurtige styfft vnnd mein ordnung des ewigenn liechtz darauff bekrefftigt gestyfft vnnd dermassenn beuestennt sein damit genanntz haws egedachtem ewigen liecht allweg vnnd ewigklich mit souil gab jarlich zu weyhennachtenn acht tag vor oder nach zu bezalnn zinsbar sey souil die notturfft derselbenn beleychtunng eruordert vnd guet auskommen habenn muge, allso das alle die so benanntz haws aus meiner erbenn gewalt an sich bringenn das ain yetzlicher solhenn zins zu raychenn oder die beleichtunng ze thon schuldig vnnd phlichtig sein soll, keinerlay sachenn weg noch furschlag die mein erbenn oder yemannds annderer furzunemen gedechtenn sollenn hiewider thuen hellffenn noch furtreglich sein, sonnder dise beleychtunng soll allweg vnnd ymmer auff vnnd von disem haws besuecht erfordert vnnd dauon ausgericht werdenn on aller meiner erbenn vnnd menigklichs irrung. Vnnd das solh mein will furnemen vnnd thuen bey krefftenn bleyb vnnd furganng hab will ich gedachter von Awrsperg die ersammen fursichtigenn vnnd weysenn mein lieb freundt vnnd nachpern n.burgermeister richter rate vnnd gemain der stat Laybach so yetzo sein vnnd furan sein werdenn zu auffsehernn diser beleychtunng vnnd hanndthaber solher meiner styfft mit meinem vleyssigenn vnnd trewenn bitenn gesezet vnnd geordnet auch disen styfftbrieff alle zeyt in irer … bewarunng inn zu habenn beuolhenn habenn solher gestalt vnnd maynnung ob in khumfftiger zeyt mein erbenn oder wer das vorgedacht haws rechtlich besytzenn vnd gebrauchenn wirdet in solher beleichtunng … gefunndenn vnnd sicht nit hieltenn wie mein styfft vnnd ordnunng hieuor anzaigt, so sollen die egedachtenn mein lieb freunndt die von Laybach als auffseher vnnd hanndthaber diser styfft auff ewi… gewalt habenn die innhaber des haws, es sein mein erbenn oder annder, ainest zwyr dreymal guetlich zu ermanen ze thon vnnd zu uolziehenn was diser styfftbrieff innhelt, wolten sy … sich des obgedachtenn haws mit seiner zugehorunng auff crafft des gegenwurtigenn brieffs zu gemainer stat hanndenn vnndersteenn vnnd vnnderwinden vnnd damit … lichistenn gesehenn wirdet vnnd in allweg das dise styfft vnd mein ordnunng mit beleychtunng des liechts furganng hab vnnd on abganng volzogenn werd. Solhs alles soll inen … verhellfenn sy darinn schutzen vnnd schermen on intrag vnnd wider red aller meiner erbenn vnnd menigklichs die alhie vnnd wider diz kein ansehenn habenn noch darinn verhinderunng thun … sichern vrkhunnde vnnd bestat hab ich gedachter Wilhalm von Awrsperg mein aigenn innsigl an gegenwurtigenn styfftbrieff gehanngenn vnnd den allso obgeschribner maynung vorgedachtenn meinen lieben freunndt vnnd nachpern den von Laybach mit gonnst wissenn vnnd willenn meines nachst gebornenn vettern vnnd erbenn hern Hannsen von Awrspergs hern zw Schonberg vnnd der zeyt landeshoubtman in Crain eingeanntwort in vertrawenn vnnd glaubenn diser sach vnnd ordnung meiner styfft vleyssige auffsehunng vnnd hanndthabunng zu zefuegenn als sy des bey got dem hern auch geniessenn wollenn. Item so bekenn ich hieuorgenanter Hanns von Awrsperg herr zw Schonberg vnnd der zeyt lanndeshoubtman inn Crain alle vorgeschrybne styfft vnnd ordnunng meines liebenn herrn vnnd vetern Wilhalmenn von Awrsperg mit meinem gonnst willenn vnnd wissenn beschehenn sein vnnd zu guter bekrefftigunng vnnd zw ewiger volziehunng diser styfft hab ich mein aigenn innsigl auch an gegenwurtigenn styfftbrieff gehanngen. Vnnd hierauff so verbindenn wir vnns vorgedacht Wilhalm vnnd Hanns geuettern von Awrsperg vnnd fur all vnnser erbenn mit egedachtenn vnnsernn anhanngenndenn innsigln bey warenn vestenn trewenn alles das war vnnd stat zu haltenn vnnd zu uolziehenn was diser brieff innhelt on all auszug vnnd wider red alles trewlich vnnd vngeuerlich. Gebenn zw Laybach an sannt Johanns tag zu sonnwenndenn nach Cristi vnnsers lieben herrn geburt tausennt funnffhunndert vnnd inn dem frunnfftenn jarenn.

/Oba pečata odpadla./

GZL IV/45

Po originalu B. Otorepec

© 2016 Zgodovinski arhiv Ljubljana. Vse pravice pridržane.

Prilagoditev pisave