Nadvojvoda Ferdinand Avstrijski potrjuje privilegije in svoboščine mesta Ljubljane.

Prepis iz 16. stol. v privil. knjigi Ljubljane v MALj, fol. 60′-61′, št. 90.
Obj.: Klun, Dipl. Carn., str. 65-66, št. 96

Wir Ferdinandus von gottes gnaden prinz in Hispanien erzherzog zu Osterreich herzog zu Burgundi, Steyer, Kärnndten vnnd Crain etc. Bekhennen für vnns vnnser erben vnnd nachkomen offentlich mit disem brief das vnns die erbarn weisen vnnser getrewen lieben n.burgermaister richter vnnd rathe vnnser stat Laibach ain glaublich vizdumbs /!/ fürbringen haben lassen vom dem brief, so weillendt vnnser lieber herr vnd anherr kaiser Maximilian etc. hochlöblicher gedachtnus innen gegeben, darinen begriffen ist das ir kaiserliche maiestatt innen all vnnd yeglich ir gnad freihait brieff priuilegien recht hanndtvessten alt gut herkomen vnnd gewonhait, wie sie die von weillendt vnnserm lieben herrn vnnd vreen kaiser Friderichen auch vnnder vnnsern vorfarn fürsten zu Österreich loblicher vnnd seliger gedechtnus erworben vnnd herbracht hetten, vnns darauf diemuetigclich angeruffen vnd gebetten inen solichen vnnsers lieben herrn vnnd anherrn kaiser Maximilians brief genedigclichen von neuen zu bestatten geruchten, haben wir angesehen der obgemelten von Laibach diemuetig zimblich vnnd vleissig pette vnd darumben mit wolbedachtem muet guettem rath vnnd rechter wissen auch aus sonndern gnaden, so wir zu der obgemelten vnnser stat Laibach tragen, solch all vnnd yedlich ihr gnaden freihaitten brief priuilegia recht handtvessten alt gut gewonhait vnd herkhomen vnd des so sy bisheer in gebrauch gewesen sein gnedigclich vernewt confirmiert vnnd bestatt, verneuen confirmiern vnnd bestatten inen die auch hiemit als regierunder herr vnnd lanndtsfürst zu Österreich vnd Crain wissentlich in crafft dits brieffs, mainen sezen vnnd wellen das die nun füran allen iren puncten artigcln zuhaltungen mainungen vnnd begreyffungen, als ob die von wort zu wort herin begrifen waren, krefftig vnnd machtig sein vnnd die genanten vnnser burger zu Laibach vnnd all ir nachkomen die gebrauchen vnnd geniessen sollen vnd mugen von allermeinigclich vnuerhindert. Dauon gebieten wir allen vnnd yedlichen vnsern fursten geistlichen vnd weltlichen grauen freiherrn rittern knechten haubtleutten phlegern landtrichtern vizdomben burggrauen ambtleutten richtern retten burgern gemainden vnd sonst allen anndern vnsern vnderthonnen vnd getrewen in was wirden stats oder wesens die sein ernstlich vnnd vestigclich mit disem brief vnnd wellen das sie den vorgedachten vnsern burgern von Laibach vnnd iren nachkhomen am den obbestimbten iren gnaden freihaiten priuilegien rechten handtvessten vnnd alt gut herkomen vnd gewonhait so sie in gebrauch sein kainerley abbruch irrung vnd hindernus thun noch yemandts andern zu thun gestatten in kain weise sonder sie dabey beleiben die gerueblich vnnd on irrung gebrauchen vnd geniessen lassen dabey handthaben schuzen vnd schiermen als lieb in allen vnd ir yedem sey vnnsern shwere vngnadt und straff zuuermeiden. Das mainen wir ernstlich. Mit vrkundt diz briefs besigelt mit vnsern anhangenden insigl. Geben in vnnser stat Gräz am vierten tag des monnats july nach Christi vnnsers lieben herrn geburde funfzehenhundert im ainvndzwainzigisten jare.

GZL IV/73

Po privilegijski knjigi B. Otorepec

Publikacije

© 2016 Zgodovinski arhiv Ljubljana. Vse pravice pridržane.

Prilagoditev pisave